19.09.2016
SC Union Frauen - DHG Sandesneben 20:16

Stolperstart mit "happy end"

(ad) Bad Oldesloe. Als erste Mannschaften starteten am Sonnabend die Unioner Damen gegen die Mädels der DHG Sandesneben in die Kreisligasaison 2016-2017. Schon vor dem Beginn war es ein bisschen holperig: Erst war die Tür zu, dann stand der Schiedsrichter im Stau und letztlich stolperte das Spiel dann doch los.

Die mittlerweile in der Liga etablierte Sieben aus Oldesloe empfing den stark verbesserten Aufsteiger aus Sandesneben. Personell konnte der Trainer der Travestädter lediglich auf einen kleinen Kader zurückgreifen, denn zahlreiche Spielerinnen sind mit langwierigen Verletzungen bis auf weiteres "raus".
Dennoch gingen die Unioner nach der vielversprechenden Vorbereitung mit breiter Brust in den Ligastart.

Und der wurde - dem Tag entsprechend - holperig. Die ausgegebenen taktischen Vorgaben wurden gefühlt mit Anpfiff über den Haufen geworfen und stattdessen mit reichlich Nervosität ersetzt. In den Angriffen gelangen den Kreisstädterinnen anfangs nur Zufallsprodukte und die Abwehr glich einem - mit Verlaub - Hühnerhaufen. Zu wenig Bewegung, zu wenig Automatismus. Beides nicht optimal, um einen laufstarken und körperbetonten Gegner mal eben in die Schranken zu weisen. So kam es wie es kommen musste, die Sandesnebenerinnen kamen besser ins Spiel und gingen verdient in Front, sogar bis auf 9:5 in Führung. Viele der Tore gelangen den Gästen über gutes Kreisspiel und - leider - über gefühlt unzählige 7m, da die Unionerinnen immer mal gerne 20cm zu nahe am eigenen Tor standen.

Die Ansprache in der Auszeit erreichte dann die Mannschaft und zur Pause konnte der Anschluss auf 8:9 hergestellt werden. Nach der Halbzeit kamen die Unionerinnen mit mehr Schwung aus der Kabine. Eine bessere Einstellung zum Spiel und eine viel bessere Chancenauswertung, gepaart mit stabilerer Abwehr sorgten in der Folge dafür, dass die Gäste die Linie verloren und die Unionerinnen immer besser ins Spiel kamen. Die Sandesnebenerinnen taten sich aufgrund der stabileren Abwehr immer schwerer, um zu Torerfolgen zu kommen und mit der besseren Laufbereitschaft kamen die Gastgeberinnen ihrerseits zu einfachen Toren. Eine Auszeit der Sandesnebener konnte daran nichts mehr ändern und die Partie endete letztlich verdient mit 20:16 für Union.


Die ersten Punkte der Saison sind eingefahren. Jetzt gilt es, die Leistung zu stabilisieren, aus den Fehlern zu lernen, die Mitspieler besser in Szene zu setzten. All das sehr gerne mit noch ein, zwei ergänzenden Spielerinnen, um die Verantwortung auf breitere Schultern verteilen zu können.

Wer gerne in einem Team mit viel Moral, Spaß und Spielfreude mitmachen möchte, komme einfach mittwochs um 20 Uhr in die Stormarnhalle zum Training. Guckt's euch an und werdet ein Teil von uns!

Joomla templates by a4joomla