25.02.2017 - SC Union Oldesloe - MTV Lübeck 31:30

Knapper Sieg, aber Oldesloe klar besser

Wer die Spiele des SC Union Oldesloe in der Handball-Landesliga verfolgt, kann bisweilen auf den Tatort am Sonntagabend verzichten. Nicht selten ähneln die Auftritte der Stormarner einem Krimi. Der 31:30-Sieg gegen den favorisierten MTV Lübeck als solches stellt zwar nur bedingt etwas Besonderes dar, doch die knappen Ergebnisse in der Vergangenheit sind bemerkenswert: Zum sechsten Mal in dieser Spielzeit endete eine Partie mit Oldesloer Beteiligung mit einem Tor Differenz.

Vier davon gingen zugunsten der Stormarner aus, die darüber hinaus zwei Mal unentschieden spielten. „Erklären kann ich mir das auch nicht. Es spricht vielleicht für unsere Moral und Abgeklärtheit. Wenn es mal nicht läuft, wird keiner von uns hektisch“, glaubt SCU-Spieler Benjamin Reppin. „Einige Spiele wurden tatsächlich erst in der Schlusssekunde entschieden. Gegen den MTV Lübeck aber war das anders.“
Die Stormarner dominierten von Beginn an die Partie, lagen zur Pause 14:11 vorn und erarbeiteten sich im Verlauf der zweiten Halbzeit einen Vorsprung von acht Toren. „Danach haben wir die Zügel schleifen lassen. Deshalb konnte Lübeck verkürzen. Das Ergebnis hört sich knapp an, das Spiel aber war es nicht wirklich. Wir waren klar besser und haben verdient gewonnen“, bilanzierte Reppin.

Tore SC Union Oldesloe: Sven Borchers (9), Markus Hallerbach (6), Sebastian Sielmann, Benjamin Reppin (je 5), Casper Baumann (4), Alexander Klein, Christian Huß (je 1)

Joomla templates by a4joomla