31.10.2018 - SG Union/Grabau - SV Türkspor Oldesloe 7:1

Wiederholung des abgebrochenen Spieles vor gut 14 Tagen. Der SV Türkspor ging als Favorit in das Spiel nach den guten Leistungen gegen Eichede und in Leezen. Die SG hatte gegen Schönberg einen rabenschwarzen Tag und so hääte jeder Buchmacher wenig Geld gezahlt für einen Sieg des SV.

 

image

Roland Ganz wechselte sich kurz vor dem Ende als Trainer ein und hatte die große Chance zum 8:1 bei einer Direktannahme, traf aber nur krachend den Pfosten

Dich im Fussball geht das manchmal seltsame Wege. Die SG machte das Spiel , hielt den Balll lang und klug in den eigenen Reihen und überfiel dann die gegnerische Mannschaft mit Kontern. Schon nach 14 Minuten dann das 1:0 nach einem Elfmeter durch Rüdiger Fischer. Das brachte Ruhe und in der 26. Minute erhöhte Patrick Bislimi mit einem schönen Schuß von der rechten Seite auf 2:0. Die Zuschauer rieben sich verdutzt die Augen, aber vom Gegner kam nichts. Keine Ideen und immer wieder wurde ihnen der Ball abgenommen. Ohne weitere Chancen ging es in die Halbzeit.

Die spielentscheidende Aktion dann in der 48. Minute. Nach Intervention des Schiedsrichters gab es die rote Karte für Vedat Bingöl, der als letzter Mann von hinten in die Beine trat. Glatte rote Karte und die türkischen Zuschauer wetterten eine Verschwörung. Der Schiedsrichter kam aus Elmenhorst und Elmenhorst ist der nächste Gegner. Aber so geht das  im Fussball auf der Tribühne.

Nikolei Oberst versenkte den Ball direkt in der Torhüterecke und der Drops war gelutscht. Bis zum 6:0 in der 65. Minute war jeder Ball ein Treffer, der auf das türkische Tor getreten wurde. Türkspor kam noch zu einem Ehrentreffer (eine Kopie des 0:1 gegen Schönberg) und Benny Thies durfte noch einmal den Kopf hinhalten zum 7:1.

Ein hoch verdienter und umso wichtiger Erfolg für die Roten, die den Sieg auch lautstark bejubelten.

Stormarner Tageblatt:

„Wir haben heute alle taktischen Anweisungen gut umgesetzt. Wir standen sehr tief, haben diszipliniert verteidigt und vorne haben unsere Konter mit viel Geschwindigkeit gesessen“, freute sich SG-Coach Roland Ganz. „Unser letztes Aufgebot hat alles gegeben.“ Marcel Fischer verwandelte einen zweifelhaften Strafstoß zur Führung, Patrick Bislimi legte zum 2:0-Halbzeitstand nach. Nach dem Seitenwechsel kassierte Verdat Bingöl nach einer Notbremse die Rote Karte. Der anschließende Freistoß von Nikolei Oberst schlug zum 3:0 ein. Damit war die Messe gesungen. Die dezimierten Gäste leisteten kaum noch Widerstand. Tom Fröhlich, Kevin Kolepp, Bislimi und Benjamin Thies erhöhten. Bilal Abressi Toure sorgte für Ergebniskosmetik. „Entscheidend war die erste Hälfte, wo wir eigentlich nichts zugelassen haben und trotzdem zwei Gegentore kassieren. Und nach dem Platzverweis war die Partie gelaufen“, ärgerte sich Türkspor-Trainer Sebastian Fojcik.

 

Der SC Union Oldesloe bedankt sich bei seinen Sponsoren

 

     
     
     
     
     
     

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok