31.10.2015 - SV Hamberge - SG Union/Grabau 0:4

image

Eine der wenigen aufregenden Szenen in diesem Spiel. Hamberges Kapitän Gregor Rath spielt einwandfrei den Ball und Marc Kunze fällt über das ausgestreckte Bein. Viel Aufregung bei den Zuschauern und eine Person muss den Platz verlassen.

Bilder vom Nachmittag:  [...hier]

Vor wenigen Wochen schien dieses Spiel das absolute Spitzenspiel dieser Spielklasse zu sein, doch dann brachen beide Teams ein, zu groß waren die verletzungsbedingten Ausfälle. So wurde es zu einem Verfolgerduell und am Ende musste wohl der SV Hamberge seine Saisonplanungen – den direkten Wiederaufstieg – ad acta legen.

Das Spiel hatte kaum begonnen, die Zuschauer sich noch nicht mit der Begegnung auseinandergesetzt, da führte die SG schon 1:0 durch einen Treffer in der 2. Minute durch Marius Prestin, einem der auffälligsten Spieler der SG an diesem Nachmittag. Das war erst einmal ein Schock für den Gastgeber, der überhaupt nicht ins Spiel fand. Immer wieder Ballverluste, das Zusammenspiel war miserabel und es war für die SG relativ einfach, den Gegner in Schach zu halten.

Schon in der 12. Minute das verdiente 2:0 für die SG. Der unermüdlich rackernde Reshat Bislimi hatte einen Ball erobert und in die Mitte gespielt, wo Marc Kunze den Ball volley nimmt und unhaltbar für Christian Rönnfeld im Tor versenkt.

Danach passierte nicht viel. Union schob den Ball in den eigenen Reihen, die Hamberger liefen dem Ball hinterher. Nicht schön, aber effektiv. Und wenn der Gastgeber im Ballbesitz war, musste man den jeweiligen Spieler nur unter Druck setzen und den Ball erobern. So auch in der 37. Minute, als es Marc Kunze gelang und er in Richtung Tor stürmte. Kapitän Gregor Rath konnte ihn nicht stoppen, er wurde einfach ausgespielt und Torwart Rönnfeld war chancenlos. Marc zog links am Torwart vorbei und erzielte das 3:0. Bei der heutigen Leistung des Gastgebers war das mehr als eine Vorentscheidung.

Beide Teams wechselten nach der Halbzeitpause munter durch, doch es veränderte nicht viel. Die SG hatte mehrere Möglichkeiten, aber diese wurden teils leichtfertig vertändelt. Es dauerte bis zur 80. Minute, als Reshat Bislimi einen Hamberger Vorstoß unterband und zielstrebig auf das gegnerische Tor zulief und mit einem fulminanten Schuss das Tor zum 4:0 Endstand erzielte. Dafür entschuldigte er sich auch noch beim gegnerischen Torwart.

Es bleibt zu erwähnen, dass der erste richtige Schuss auf das Tor der SG in der 82. Minute erfolgte, zu spät, um hier noch etwas zu verändern.

Ein schöner Erfolg für die SG, die am Ende auch auf dem Zahnfleisch ging. Man kann nur hoffen, dass sich einige Spieler bald wieder fit melden.

Joomla templates by a4joomla